Beläge im Pool, raue Beckenwände – das ist hart. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Zu hartes oder kalkhaltiges Wasser vermiest uns in vielen Gegenden nicht nur den Kaffee, sondern trübt auch die Bade-Idylle in unseren Gärten. Torsten Reuß, Gründer von TOSSTEC gibt Tipps, wie Sie Kalk- und andere Beläge im Pool oder Schwimmteich wieder loswerden.

 

Klare Sache: Kalk im Pool ist richtig nervig. Denn Kalziumkarbonat, so der fachsprachliche Name, kann hartnäckig sein, wenn es sich auf der Poolfolie breit gemacht hat. Alle, die keine selbstgezüchtete Fossiliensammlung für die Nachwelt anlegen wollen, sollten spätestens jetzt handeln.

 

Wenn ein Pool längere Zeit sich selbst überlassen war, kann es für eine mechanische Entfernung mit Bürsten oder Schwämmen bereits zu spät sein. Oder Sie müssten dafür sehr, sehr lange putzen. Immerhin reden wir hier von beginnenden Versteinerungen im Badegewässer. Auch die Ghostbusters-Lösung mit dem Hochdruckreiniger kommt für viele von uns Naturpool-Liebhabern nicht in Frage, da man dafür ja das Wasser ablassen müsste. Danach kann es lange dauern, bis das biologische Gleichgewicht im wieder aufgefüllten Gewässer wiederhergestellt ist. Im schlimmsten Fall rauen Sie dabei die Poolfolie auf, was das Problem von Ablagerungen sogar noch verschlimmern könnte.

 

Um den Kalk in seine Bestandteile Kalzium, Kohlenstoff und Sauerstoff aufzulösen, empfehle ich ein altes und völlig unbedenkliches Hausmittel, dass zudem eine in der Natur häufig vorkommende Substanz ist: Zitronensäure. Damit schaffen Sie am Poolboden kurzzeitig einen pH-Wert im sauren Milieu, der basische Kalk wird neutralisiert und löst sich auf.

 

Die Zitronensäure, die Sie für einen verkalkten Pool brauchen, werden Sie wahrscheinlich nicht aus Zitrusfrüchten gewinnen, die Sie bei Edeka, Billa oder in der Migros gekauft haben. Nein, für die Kalkauflösung empfehle ich ein grobkörniges kristallines Granulat, wie Sie es bei Online-Händlern finden. In welcher Menge? Ich empfehle etwa 200 bis 400 Gramm pro Quadratmeter Poolfläche: Bei einem acht mal vier Meter großen Pool mit 32 Quadratmetern Fläche wären das also mindestens 6,4 Kilogramm Zitronensäure.

 

Ich habe für Sie folgende Anwendungsmethode der Kalkentfernung mit Zitronensäure entwickelt:

 

  1. Ich besorge mir Damenfeinstrumpfsöckchen, keine Kniestrümpfe! Pro Quadratmeter Poolfläche empfehle ich ein bis zwei Socken.
  2. Die Söckchen befülle ich mit je einer Handvoll Zitronensäure, das sollten ungefähr 250 Gramm sein. Anschließend verknote ich jedes Söckchen.
  3. Ich warte auf einen windstillen und nicht zu sonnigen Tag. Der Spätnachmittag ist eigentlich der ideale Zeitpunkt, weil es nach Sonnenuntergang auch meist windstiller ist. Wichtig: das Wasser im Pool muss absolut ruhig sein. Ich schalte deshalb auch alle Pumpen zwei bis drei Stunden vor dem Entkalken ab.
  4. Die gefüllten Söckchen werfe ich in den Pool, so dass sie in regelmäßigen Abständen zum Boden absinken. Um am Poolboden keine Wasserbewegung zu verursachen, sollte man ungenau geworfene Söckchen aber besser nicht mit der Teleskopstange verschieben.
  5. Die Zitronensäure lasse ich über Nacht einwirken.
  6. Mit dem Kescher sammle ich die leeren Söckchen am nächsten Tag wieder ein.
  7. Anschließend schalte ich die Pumpen wieder ein und lasse den Reinigungsroboter putzen. Aus meiner Erfahrung und so berichten es mir auch Kunden immer wieder, sind die Kalkbeläge dann beseitigt.

 

Aber was ist mit meiner neuen Poolfolie: Löst die sich gleich mit auf?

Keine Sorge, natürlich nicht. Alle Folienmaterialien sind säurefest. Da könnten Sie auch mit Salzsäure ran, aber das wäre wohl eine zu große Keule.

 

Stört ein Eingriff mit Zitronensäure die gesunde Biologie unseres Naturpools?

Auf die Pool- oder Teichbiologie hat eine solch geringe Konzentration von Zitronensäure keinen Einfluss, eine Änderung des pH-Werts im Pool ist in der Regel nicht messbar. Allerdings sollten Sie Zitronensäure nicht benutzen, wenn Sie Fische im Pool haben und bitte auch nicht im Pflanzbereich.

 

Wer bis hierhin gelesen hat, für den präsentiere ich jetzt noch die goldene Regel der Kalkentfernung: Reinigen Sie Ihren Pool regelmäßig. Besser noch: Lassen Sie reinigen, wenn Sie unseren Roboter haben. Einmal wöchentlich ist in den meisten Gegenden nicht zu viel in der Hochsaison. Meine Zitronensäuresöckchenmethode funktioniert auch nicht an den Poolwänden, sondern nur am -boden.

 

Und bitte denken Sie vor dem Kalk entfernen mit Zitronensäure in Ihrem Pool daran: Anwendung auf eigene Gefahr!

 

Nachträge im Juni 2019

Zwei Feedbacks von TOSSTEC Kunden möchten wir Ihnen nicht vorenthalten:

 

---

 

 

 

 

 

---